Wilde Welt Wald

Wil­de Welt Wald, war ein Pro­jekt von BBM (Beob­ach­ter der Bedie­ner von Maschi­nen), der Gale­rie Divan sowie dem Biosphären-Reservat Fluss­land­schaft Elbe, im Drei­län­der­eck: Bran­den­burg, Mecklenburg-Vorpommern und Nie­der­sach­sen, im Mai 2018.

Start waren die Aus­stel­lungs­flä­chen des BBM e.V. in Unbe­sand­ten. Die Künst­ler Gör­an Gnaud­schun, Pene­lo­pe Tho­mai­di, Moritz ®, Clau­dia Berg, Nschot­schi Has­lin­ger, Ros­wi­tha Zieg­ler, Xan­di Krohn & Pan­do­ra Vaug­han zeig­ten ihre Per­spek­ti­ve auf den Sehn­suchts­ort Wald. Danach ging es in den Fer­bit­zer Forst. Dort fand eine Thea­ter Per­for­mance & Lesung mit Bar­ba­ra Phil­ipp, Lars Rudolph (teil­wei­se zu Pferd auf dem Nor­we­ger Bubi) sowie den Kin­dern Zel­da, Luzie und Meli­na statt. Zwi­schen den Sze­nen, an unter­schied­li­chen Stel­len im Wald, erklär­ten die Förs­ter Jochen Purps und Hol­ger Galons­ka wis­sens­wer­tes zu Flo­ra und Fau­na. Nach­dem Tex­te von Hein­rich Edu­ard JacobFranz Goer­keEdu­ar­do KohnTheo­do­re Kac­zysnki, Peter Line­baugh und Wil­helm H. Riehl gespielt, erklärt, gebrüllt, dis­ku­tiert, inter­pre­tiert und gele­sen wur­den, ein Baum gehei­ra­tet, das deut­sche Ket­ten­sä­gen­mas­sa­ker vor­ge­stellt, Umwelt­ur­tei­le zitiert und geklärt wur­de das der Wald spre­chen kann, ging es zur Rui­ne Stavenow.  Hier zau­ber­te die Kan­ti­ne Vro­le­na (Ale­na Kühn, Vero­ni­ka Schu­ma­cher, Ole Wul­fers) ein 8-Gänge Menü, der „food-designer“ Mar­tí Gui­xe aus Bar­ce­lo­na und die Lei­te­rin des Bio­sphä­ren­re­ser­va­tes Hei­ke Ell­ner hiel­ten Tisch­re­den. DJ Kal­le Laar sorg­te für die musi­ka­li­sche Beglei­tung bis in die Nacht.

Die Eröffnung

Performance & Lesung im Wald

Bankett in der Ruine Stavenow

Vorbereitung & Proben

Werke der Ausstellung & Abschlussfeier


Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.