Ein neuer Raum für die Prototype Killers.

Die Expe­ri­men­tal Pro­to­ty­pe Kil­lers of Tomor­row (EPKOT) sol­len wie­der­kom­men. 2012 tauch­ten die in einer Fan­ta­sie­welt leben­den, aber ver­mut­lich aus der Zukunft stam­men­den auto­no­men Maschi­nen, erst­mals für fünf Tage auf und unter­hiel­ten sich über dies und das und jenes. Maschi­nen die gebaut wur­den, um die Gren­zen zu kon­trol­lie­ren und Men­schen rund um den Glo­bus zu töten. Wäh­rend ihre Schwes­tern & Brü­der im Jahr 2012 an den Gren­zen und in Krie­gen erst 2764 Tote zu ver­zeich­nen hat­ten, erzähl­ten sie von ihrer, sowie der Arbeit ande­rer Kampf­au­to­ma­ten. Die Anzahl Men­schen, die 2012 von allen Droh­nen gemein­sam getö­tet wur­den, haben zu ihrer Zeit (also von uns aus gese­hen in der Zukunft) ein­zel­ne Killer-Maschinen umge­bracht. Auto­ma­tisch, ohne per­sön­li­che Gefahr, sicher.

Die Expe­ri­men­tal Pro­to­ty­pe Kil­lers of Tomor­row sol­len ins Muse­um. In die Kunst­hal­le Mann­heim, zur Aus­stel­lung Kon­struk­ti­on der Welt: Kunst und Öko­no­mie. Dort sol­len sie ihre Geschich­ten erzäh­len. Dazu müs­sen wir ihnen einen Raum bau­en in dem sie sich wie­der wie zu Hau­se füh­len. 4,50 m breit, 9 m lang und 3,30 m hoch und mit vie­len Pixeln. Und hier gibt es die ers­ten Fotos vom Bau:

Posted in Ausstellung, Installation
Tags: , , , , , ,

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Immer auf dem Laufenden?

Trage Deine E-Mail Adresse hier ein und bestätige die Nachricht die Du erhälst. Sobald es neue Artikel gibt, wirst Du informiert. Genauso kannst Du die Nachrichten auch wieder abbestellen.

Join 3,920 other subscribers

Kategorien

Unterstützung

Unterstützen Sie Kunst & Künstler mit einer Spende in den virtuellen Hut.

Vielen Dank!