Aufhübschen für den 31C3 mit Abschweifung

< War­nung für Nicht­nerds! Bit­te über­sprin­gen Sie die­sen Arti­kel, hier wer­den Sie nur Rau­schen wahr­neh­men. Bit­te gehen Sie weiter. >

Lagacy IP onlyGes­tern Abend war aus der Meta­ebe­ne zu hören, dass auch ande­re Per­so­nen den 31C3 zum Anlass neh­men, um ihren Leet­ness­fak­tor auf­zu­po­lie­ren. Kei­ner hat Bock sich auf der Ver­an­stal­tung mit: „Wie, Dein Web­ser­ver unter­stützt kein IPv6?“ oder „Wie, Du hast kein htt­ps Sup­port?“ abwat­schen zu las­sen. Mög­li­cher­wei­se läuft man einen hal­ben Tag mit einem „Lega­cy IP Only“ Auf­kle­ber auf dem Rücken her­um, ohne es zu mer­ken. Tat­säch­lich hat­te ich mich unab­hän­gig davon vor 14 Tagen ent­schie­den mir ein Zer­ti­fi­kat zu kau­fen, da die Akzep­tanz ver­schlüs­sel­te Ver­bin­dun­gen zu nut­zen gestie­gen ist. Ich kann mich noch gut an den Schei­ße­re­gen erin­nern, als wir 2005 dem Blin­ken­Area Web­ser­ver ein selbst unter­schrie­be­nes SSl Zer­ti­fi­kat ver­passt haben und ich ent­schie­den habe, dass ver­schlüs­selt Stan­dard war und man sich aktiv für unver­schlüs­selt ent­schei­den muss­te. Da gab es tat­säch­lich Leu­te die in Foren gepos­tet haben, davon abzu­se­hen die Web­sei­ten der Blin­ken­Area zu besu­chen, weil da der Inter­net Explo­rer eine War­nung aus­ge­ben wür­de, dass die Ver­bin­dung nicht ver­trau­ens­wür­dig ist. Selbst heu­te ver­ste­hen das die Leu­te nicht. Der Unter­schied, ob eine Sei­te vom Web­brow­ser als Ver­trau­ens­wür­dig ein­ge­stuft wird oder nicht, ist nur, ob ich an eine Zer­ti­fi­zie­rungs­stel­le Geld bezahlt habe oder nicht. Die Ver­schlüs­se­lung ist exakt die­sel­be und die einen Zer­ti­fi­ka­te wer­den gegen Geld stan­dard­mä­ßig in die Brow­ser ein­ge­baut, die ande­ren nicht. Ob die, die nicht in den Brow­sern hin­ter­legt sind ver­trau­ens­wür­dig sind, kann aber jeder selbst über­prü­fen. Wenn es denn möch­te. Fefe hat das 2010 mal zusam­men geschrie­ben. Die­se Web­sei­te ist nun auch per htt­ps zu errei­chen und wirft kei­ne War­nung, dass liegt aber nur dar­an, dass ich jähr­lich 35 € an irgend­ei­ne Fir­ma zah­le, die ich nicht ken­ne und auch nicht für ver­trau­ens­wür­dig hal­te. Dafür spa­re ich mir aber jede Men­ge Kom­men­ta­re und E‑Mails und kann mich in der Zeit um ande­re wich­ti­ge Din­ge küm­mern, z.B. Leu­ten erklä­ren, war­um selbst signier­te SSL-Zertifikate über­haupt nicht schlimm sind.

Der nächs­te  Leetnessfaktor-Aufpolierer ist mein App​.net Account, den ich aus dem Kel­ler geholt, abge­staubt und mit die­sem Blog ver­kno­tet habe. Mal sehen, ob ich irgend­wie Zugang zu die­sem Sub­netz bekom­me. Ein wesent­li­cher Vor­teil zu Twit­ter ist auf jeden Fall, dass einem nicht irgend­wer Wer­bung in die Time­li­ne wirft. Ob es bei ADN eine Ziel­grup­pe für mich gibt wird sich her­aus­stel­len, eben­so bei Twit­ter. Ich glau­be, bis die kunst­af­fi­ne Ziel­grup­pe aktiv Mikroblogging-Dienste nutzt, wer­den noch 10 Jah­re ver­ge­hen. Selbst abso­lu­te Grö­ßen der Sce­ne wie Mari­na Abra­mo­vicGer­hard Rich­ter oder Dami­en Hirst haben kei­ne 20.000 Fol­lower. Jeff Koons hat im Moment 21.500 und der ist die Lady Gaga unter der Künst­lern. Lady Gaga hat übri­gens gera­de 43,1 Mil­lio­nen Fol­lower. Die Nut­zer von moder­ner IT und die Ziel­grup­pe von moder­ner Kunst haben heu­te fast kei­ne Schnitt­men­ge. Ich wer­de das ändern und pos­tu­lie­re hier­mit 1 Mil­li­on Fol­lower auf einem mei­ner Mikroblogging/IT-Netzwerk Accounts (oder wie man das in 10 Jah­ren nennt) bis 31.12.2024. Web­sei­ten­zu­grif­fe mit einem Desk­top PC sind hier momen­tan abso­lut in Füh­rung. Mobil­ge­rä­te machen 38% aus. Mikro­blog­ging, RSS oder E‑Mail Abo nut­zen kei­ne 1% der Nut­zer. Bei Face­book sind schon 2013 68% der deut­schen Zugrif­fe von mobi­len Gerä­ten gekom­men [1] Noti­zen von Tina Kulow, 16.08.2013 .

Von der leich­ten Abschwei­fung nun zu den letz­ten Leetnessfaktor-Aufpolierern. Ers­tens, Back­up. Und hier möch­te ich nur (mal wie­der) dar­auf hin­wei­sen es zu tun. Für Wor­d­Press habe ich gera­de BackW­Pup Free getes­tet, im Ein­satz und es funk­tio­niert. Zwei­tens, PHP und Wor­d­Press Ver­si­on prü­fen. Die Wor­d­Press Stats sehen nicht gut aus. 72,1% der Sys­te­me lau­fen mit PHP 5.3 oder klei­ner und dafür gibt es seit 14. August 2014 kei­ne Secu­ri­ty fixes mehr. Wor­d­Press 4 haben auch erst 17,8% im Ein­satz. Also bit­te updaten.

Ver­wei­se / Refe­ren­ces

Ver­wei­se / Refe­ren­ces
1 Noti­zen von Tina Kulow, 16.08.2013 
Veröffentlicht unter Blog
Schlagworte: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.